Browsed by
Monat: Oktober 2014

Windchill-Effekt beim Langlaufen

Windchill-Effekt beim Langlaufen

Wer kennt das nicht? Das Thermometer zeigt Temperaturen im knappen plus Bereich, die Sonne scheint, und trotzdem wird es beim Langlaufen plötzlich eiskalt. Dieses Phänomen nennt sich Windchill-Effekt!

Was ist der Windchill-Effekt eigentlich?

Jeder kennt das, egal ob vom Langlaufen, Radfahren, Laufen oder anderen Outdoor-Sportarten. Bei kalten Temperaturen in Kombination mit Wind, ist die gefühlte Temperatur oft deutlich niedriger, als die eigentliche Temperatur am Thermometer. Um dieses Phänomen betiteln zu können, wurde der Windchill-Effekt oder auch der Windchill Faktor erfunden.

Windchill-Effekt beim Langlaufen - Quelle http://www.klimaweg-geraberg.de/
Windchill-Effekt – Quelle http://www.klimaweg-geraberg.de/

Über den Windchill Faktor kann man berechnen, wie kalt sich die eigentliche Außentemperatur bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten anfühlt.

Windchill-Effekt umgerechnet auf Langlaufbedingungen

Gehen wir von einer angenehmen Temperatur von 5°C aus. Bei einer Windgeschwindigkeit von 40 km/h, fühlen sich 5°C Außentemperatur wie -1°C an. Ein Wind mit 20 km/h in etwa wie +1°C. Die Temperaturunterschiede sind also durchaus enorm.
Noch intensiver wird der Windchill-Effekt bei noch kälteren Temperaturen wahrgenommen. -5°C erscheinen einem bei 40 km/h Windgeschwindigkeit wie – 14°C.

Welche Konsequenzen hat der Windchill-Effekt für das Langlaufen?

Wichtig ist es, sich nicht von den Temperaturen am Thermometer blenden zu lassen, und den Windchill-Effekt bei der Bekleidungswahl mit einzurechnen.  Wichtig ist auch, dass Kleidung getragen wird, die die durch den Schweiß entstehende Feuchtigkeit vom Körper weg leitet. Bekleidung aus Baumwolle ist daher für das aktive Langlaufen nur bedingt geeignet. Besser ist Funktionsbekleidung, die in mehreren Schichten (Zwiebelprinzip) beim Langlaufen getragen wird. Bei Bedarf kann so eine Schicht nach der Anderen aus- bzw. auch wieder angezogen werden.

Windchill-Effekt beim Langlaufen - Loipenbericht.at
Windchill-Effekt beim Langlaufen – Loipenbericht.at

Ideal ist Bekleidung mit einer Winddichten GoreTex oder Windstopper Membran. Diese modernen Bekleidungstechnologien lassen den Wind nicht an den Körper heran. Es gibt überaus durchdachte Lösungen, die den Körper frontal vor dem Wind schützen, und an der Körperrückseite, die vom Wind nicht betroffen ist, besonders atmungsaktiv sind.

Ist die Kleidung vom Schweiß stark durchnässt, steigt speziell durch den Windchill-Effekt bei Abfahrten die Verkühlungsgefahr extrem.

Loipenbericht für deine Website

Loipenbericht für deine Website

Loipenbericht für deine Website

Du willst aktuelle Loipenberichte auf deiner eigenen Website einbinden und das auch noch an das Design deiner Website anpassen? Mit Loipenbericht.at ist das jetzt möglich!

Loipenbericht für deine Website - Beispiel von www.mühlviertler-kernland.at
Loipenbericht für deine Website – Beispiel von www.mühlviertler-kernland.at

So funktionierts: Loipenbericht für deine Website

Wie am Beispiel oben zu sehen, kann der Loipenbericht an das Design der eigenen Website angepasst werden, und anschließend als iFrame eingebettet werden.

Konkret am Beispiel für alle Loipen im Langlaufgebiet Ramsau am Dachstein:
Die Vorgehensweise ist denkbar einfach. Du suchst auf www.loipenbericht.at nach einer Loipe in dem gewünschten Langlaufgebiet und siehst dir die Lope an. In der Adressleiste deines Browser wird nun eine Zahl angezeigt:

ID der Langlauflloipe
Zahl in der Adressleiste

Diese ID verwendest du nun, um das Langlaufgebiet zu identifizieren. Die ID setzt du in den Link http://external.loipenbericht.at/?id={ID}&width={breite_in_px}&fontcolor={schriftfarbe_als_hexcode}&fontsize={schriftgröße_in_px}&acolor={linkfarbe_als_hexcode}&header={true_od_false}

Die verfügbaren Parameter um den Loipenbericht für deine Website anzupassen sind:

  • id – zB 62
  • width – zB 600px
  • fontcolor – zB 33333
  • fontsize – zB 12
  • acolor – zB 000000
  • header – zB true

http://external.loipenbericht.at/?id=62&width=600&fontcolor=333333&fontsize=12&acolor=000000&header=true

Die Inhalte in den geschwungenen Klammern müssen durch die gewünschten Werte ersetzt werden und schon kannst du deinen angepassten Loipenbericht in deine Website einbinden.

Loipenbericht als xml für deine Website

Wenn du die Daten für eine Loipe selbst auswerten und anpassen willst, bieten wir außerdem die Möglichkeit, jede Loipe als xml abzurufen. Dazu verwendest du wiederum die ID der Loipe. Bei dieser Methode wird nicht das Langlaufgebiet, sondern eine einzelne Loipe, identifiziert durch die ID, abgerufen.

Der Link zu einer Loipe ist:
http://external.loipenbericht.at/loipenbericht-xml.php?id={ID}

Bei weiteren Fragen zur korrekten Vorgehensweise helfen wir natürlich gerne weiter. Verwende dazu bitte Kontaktformular auf www.loipenbericht.at.
Natürlich freuen wir uns über einen zusätzlichen Link zu www.loipenbericht.at 🙂

Abnehmen durch Langlaufen

Abnehmen durch Langlaufen

Abnehmen durch Langlaufen – der hohe Kalorienverbrauch beim Langlaufen ist die perfekte Grundlage um Gewicht zu verlieren

Viele von uns sind nicht nur Langläufer weil es unglaublich viel Spaß macht – viele verfolgen beim Langlaufen auch das Ziel abzunehmen und einige Kilos zu verlieren. Langlaufen ist in der Tat die perfekte Sportart zum Abnehmen. Grund dafür ist der überdurchschnittlich hohe Kalorienverbrauch, der durch die Aktivierung zahlreicher Muskelgruppen zustande kommt.

Aktivierung der Muskeln als Schlüssel zum Abnehmen beim Langlaufen

Beim Langlaufen werden ca. 95% der Muskeln im menschlichen Körper aktiviert und betätigt. Demzufolge verbrennt ein Mann mit 70kg in einer Stunde schon rund 600kCal. Der Kalorienverbrauch beim Langlaufen ist also verglichen mit anderen Sportarten sehr hoch. Beim Mountainbiken würde die gleiche Person wie oben erwähnt nur etwa 2/3 der Kalorien verbrennen. Durch die Aktivierung so vieler Muskelgruppen zugleich handelt es sich beim Langlaufen um ein Top Konditionstraining, das oftmals die Basis für sportliche Erfolge im Sommer darstellt.

Abnehmen durch Langlaufen
Abnehmen durch Langlaufen – Loipen finden sich beinahe überall

Für die exakte Bestimmung des Kalorienverbrauchs beim Langlaufen empfiehlt es sich, eine Pulsuhr zu verwenden. Diese berechnet den tatsächlichen Kalorienverbrauch anhand des Pulses und der Dauer der Aktivität. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte, kann auf Geräte mit intergriertem GPS Tracker zurückgreifen. Dadurch hat man auch direkt eine Aufzeichnung der zurückgelegten Distanz.

Langlaufen im klassischen Stil vs. Skating um abzunehmen

Vergleicht man die zwei Langlaufstile miteinander, stellt sich heraus, dass der Skatingstil effektiver ist um abzunehmen. Der Grund dafür ist ganz einfach: skaten ist in der Regel anstrengender und schweißtreibender wodurch auch der erhöhte Kalorienumsatz zu Stande kommt.

Die klassische Variante ist allerdings bei Übergewicht empfehlenswerter. Langlaufen im klassischen Stil ähnelt der normalen Gehbewegung und ist durch das entstehende Gleiten schonend für die Gelenke.

Der klassiche Langlauf-Stil: ideal zum abnehmen!

Das gute am Langlaufen ist, dass sich beinahe überall die Möglichkeit bietet den Sport auszuüben und im Vergleich zum Ski fahren wesentlich geringere Kosten anfallen. Es gibt zahlreiche Loipen in Österreich an denen keine Loipengebühren zu entrichten sind. Gute und günstige Sets für Langlaufeinsteiger sind oft schon um rund 200 € zu erstehen. Auch hinsichtlich der Bekleidung zum Langlaufen kann man Anfangs auf wintertaugliche Laufkleidung oder auch auf Skibekleidung zurück greifen. Empfehlenswert ist aber jedenfalls, auf Funktionsbekleidung zurückzugreifen.

Für Menschen die bisher keinen Sport gemacht haben ist es ratsam, vorab einen Arzt zu konsultieren und abzuklären, ob es aus gesundheitlicher Sicht Hindernisse gibt. Außerdem möchten wir dir an dieser Stelle auch unser Krafttraining für Langläufer zur Saisonvorbereitung ans Herz legen. Mit diesem Training wird dein Körper auf die Belastungen ideal vorbereitet. Danach steht dem Langlaufspaß nichts mehr im Weg! Detaillierte Infos findest du auch hier!

Verhalten auf der Langlaufloipe

Verhalten auf der Langlaufloipe

Richtiges Verhalten auf der Langlaufloipe

Damit das miteinander auf der Langlaufloipe harmonisch verläuft, gibt es einige einfache Verhaltensregeln:

1. Rücksicht:
Rücksichtnahme ist das erste Gebot. Nicht drängeln, nicht schädigen, niemanden gefährden. Nur so ist ein angenehmes und sicheres Klima auf der Loipe gewährleistet.

2. Beschilderung, Laufrichtung und Lauftechnik:
Wie im Straßenverkehr gelten auch auf der Langlaufpiste bestimmte Regeln, die meistens mit Schildern und Markierungen dargestellt sind. Zum Beispiel die Schwierigkeit einer Strecke, Orientierungshinweise, die Laufrichtung und die vorgegebene Lauftechnik (Classic oder Skate). An die Vorgaben sollte man sich halten, um sich und anderen ungetrübten Laufspaß zu bereiten.

3. Spur- und Pistenwahl:
Prinzipiell laufen Langläufer immer rechts und hintereinander. Nebeneinander fahren empfiehlt sich nur auf besonders übersichtlichen Passagen. Bei uneinsichtigen Passagen (Kurven, Abfahrten) immer hintereinander fahren!

4. Überholen:
Langsamere Langläufer dürfen sowohl links als auch rechts überholt werden. Selbstverständlich sollte man sich vor dem Überholen vergewissern, dass bei Gegenverkehrsbereichen die „Überholspur“ frei ist. Nur an übersichtlichen Abschnitten überholen.

5. Gegenverkehr:
In Gegenverkehrsbereichen fährt prinzipiell jeder rechts oder muss rechtzeitig dahin ausweichen. Das erfordert Konzentration. Vor allem in unebenen Loipenabschnitten. Hier hat der Abfahrer immer Vorfahrt.

6. Stockführung:
Die Stöcke sollten eng am Körper geführt werden. Vor allem in engeren Abschnitten und wo es Gegenverkehr gibt.

7. Geschwindigkeit:
Passe deine Geschwindigkeit den Verhältnissen auf der Loipe an. Die Verhältnisse hängen vom Gelände, von der Verkehrsdichte und der Sichtweise ab. Sicherheitsabstand einhalten.

8. Loipe frei halten:
Solltest du einmal stürzen dann versuche möglichst schnell die Loipe zu räumen, um Nachkommende nicht zu behindern. Wenn du aus anderen Gründen kurz stehen bleibst, dann tritt bitte aus der Loipe damit andere vorbeifahren können.

9. Hilfeleistung:
Jeder Langläufer ist verpflichtet Hilfe zu leisten, falls sie jemand benötigt.

10. Ausweispflicht:
Jeder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

11. Abfälle:
Respektiere die Natur und lass’ keine Abfälle zurück!

12. Überqueren einer Straße:
Schnalle deine Ski am Besten ab um die Straße möglichst schnell überqueren zu können.