Browsed by
Schlagwort: Langlaufregion Kaiserwinkl in Tirol

Langlaufen im Kaiserwinkl in Tirol

Langlaufen im Kaiserwinkl in Tirol

Tourismusregion KaiserwinklDie Langlaufregion Kaiserwinkl ist ein absolutes Paradies für anspruchsvolle Langläufer. Das Loipennetz der Region umfasst 255 km bestens präparierte Loipen und führt durch die Orte Kössen, Walchsee, Schwendt und Rettenschöss.

Die Loipen sind mit dem Tiroler Loipengütesiegel ausgezeichnet und unterteilen sich in jeweils 127.5 km klassisch gespurte und Skatingloipen. Die schneereiche Lage des Kaiserwinkls und die zusätzliche Beschneiungsanlage, garantieren beste Bedingungen über den gesamten Winter hinweg.

Langlaufen im Kaiserwinkl – mit Tradition

Das Langlaufen ist im Kaiserwinkl populär, aber keinesfalls eine Modeerscheinung. Alfons Weingartner gründete schon 1974 das Nordic-Center in Kössen welches 2014 das 40-jährige Jubiläum gefeiert hat. Das Nordic-Center ist seither ein fixer Bestandteil des Langlaufsports in Kössen und der umliegenden Region. Das Geschäft wurde mittlerweile von Markus Weingartner, Sohn von Alfons Weingartner, übernommen und in diesem Zuge auch erweitert.

Langlaufen im Kaiserwinkl
Langlaufen im Kaiserwinkl – bestens präparierte Loipe dank teilweiser Beschneiung

Beschneiungsanlage

Die Region Kaiserwinkl testet diesen Winter erstmals eine Präparierung von zwei 4 km langen Loipen in Walchsee und Kössen mit künstlich erzeugtem Schnee. Geschäftsführer Thomas Schönwälder berichtet: „Wir sind froh über diese neue Möglichkeit. So kann sich der Langlaufgast darauf verlassen, dass er zumindest immer eine kleine Möglichkeit zum Trainieren hat. Den künstlich erzeugten Schnee benützen wir sogar jetzt, wo eigentlich genug „echter“ Schnee überall liegt, um bestimmte Übergänge aufzubessern. Der Kunstschnee ist einfach stabiler und langlebiger.“ Eine Einschränkung gibt es jedoch, so Schönwälder: „Im Dezember war noch keine Schneeerzeugung möglich, das Wetter war einfach zu warm.“
Dazu ergänzt Franz Schuler, ehem. Vizeweltmeister im Biathlon und mehrfacher Olympiateilnehmer, der in Walchsee eine Langlaufschule betreibt: „Prinzipiell ist eine Beschneiung zu begrüßen, da man bei den derzeitigen klimatischen Verhältnissen sonst keine Chance hätte. Ein Vorteil für den ambitionierten Langläufer ist, dass er dank Kunstschnee möglichst große Loipenabschnitte ohne Straßenübergänge absolvieren kann.“

Das Tiroler Loipen-Gütesiegel bürgt für Qualität

Das Gütesiegel wird bereits seit 1981 von der Tiroler Landesregierung verliehen.

Tiroler Loipen-Gütesiegel
Tiroler Loipen-Gütesiegel

Voraussetzung dafür ist eine festgelegte Mindestausstattung an Loipen hinsichtlich Präparierung, Orientierung, Markierung und Gefahrenstellenabsicherung. Konkret heißt das zum Beispiel, dass im Start-/Zielbereich ein großer Loipenplan ausgehängt , in dem geöffnete und nicht geöffnete Loipen ersichtlich sind. Ebenso muss in diesem Bereich eine allgemein zugänglich Toilettenanlage zur Verfügung stehen und zur Umweltschonung müssen Abfallbehälter aufgestellt werden. Des Weiteren sind Markierungen so anzubringen, dass auch bei schlechten Sichtverhältnissen keine Gefahr besteht, die Orientierung zu verlieren. Für weiterführende Infos zum Tiroler Loipen-Gütesiegel folgen Sie bitte diesem Link.

Die Langlaufregion Kaiserwink erfüllt alle Auflagen des Landes Tirol und darf somit das Tiroler Loipengütesiegel führen. Besonders erwähnenswert ist außerdem, dass die Benutzung der Loipen kostenlos ist und selbst das Parken ist mit der Kaiserwinkl Card inkludiert!

Langlaufen im Kaiserwinkl
Langlaufen im Kaiserwinkl

Weitere Informationen zur Langlaufregion Kaiserwinkl finden Sie unter folgenden Links: